Prostatitis mit Chinesischer Medizin behandeln

Prostatitis wird heute oft als psychosomatische Erkrankung eingeordnet unter der vor allem jüngere Männer leiden. Neben Druckgefühlen an Geschlechtsteilen und am Damm, die oftmals in die Beine ausstrahlen, klagen Prostatitis-Patienten oft auch über Beschwerden beim Wasserlassen und beim Samenerguss. Manchmal tritt auch eine Reizblase auf. Die Chinesische Medizin sieht als Ursache der Prostatitis ein Absinken von Erkältungen der Atemwege in den sogenannten unteren Erwärmer. Die Chinesische Arzneitherapie hat daher zum Ziel, zu erwärmen und angesammelte Entzündungsschlacken auszuleiten. Die alternative Therapie will bei Prostatitis-Patienten eine Rückentwicklung des Erkältungsprozesses an den Ursprungsort – die Atemwegsorgane – bewirken.

Prostatatitis kann mit Chinesischer Medizin behandelt werden
Mit Chinesischen Arzneien soll der Körper ein normales Immunverhalten entwickeln

Individuelle Beratung

Sie möchten wissen, wie gut der Behandlungserfolg bei einem Klinikaufenthalt in Ihrem Fall sein kann?  Dann stellen Sie einen unverbindlichen Antrag auf Krankenhausbehandlung und einer unserer Ärzte klärt diese Fragen im persönlichen und kostenfreien Telefonat mit Ihnen. Hier geht es zum Formular.


Buch von Dr. Schmincke

In dem Buch „Chinesische Medizin für die westliche Welt“ von Dr. Christian Schmincke bringt der Chefarzt der Klinik am Steigerwald Interessierten die Sichtweisen der Chinesischen Medizin näher. So wird dem Leser schnell klar, dass die wichtigste TCM-Methode, die Behandlung mit individuell zusammengesetzten Rezepturen aus chinesischen Arzneimitteln, hierzulande noch ein Schattendasein führt. weiterlesen


News

Mär 2018 - Neuer Erfahrungsbericht Restless-Legs online Eine Patientin mit Restless-Legs und Polyneuropathie berichtet ausführlich über ihre Erlebnisse in der Klinik am Steigerwald.
weiterlesen
Feb 2018 - Die neuen Fortbildungen sind da! Das Fortbildungsprogramm der Klinik für 2018/2019 ist jetzt online.

weiterlesen
Dez 2017 - Die neue Klinikzeitung ist da! Liebe Leserinnen und Leser, bekanntlich steht das Sprichwort „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“ dafür, dass eine Lösung sichtbar vor einem liegt, man sie aber nicht wahrnimmt. Diese Ausgabe der Klinikzeitung ist dem Thema „Therapiehelfer Wald“ gewidmet. So passt dieses Sprichwort in...
weiterlesen