Asthma: Immunsystem zurück in Balance bringen

Asthma bronchiale entwickelt sich in der industrialisierten Welt zu einer Volkskrankheit, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen rasant zunimmt. Körperliche Belastung, kalte Luft, Staub, Zigarettenrauch, akute Infekte oder Allergene – viele Reize lösen einen Asthma-Anfall aus. Wer schon einmal mit plötzlich auftretender Luftnot zu kämpfen hatte, dem macht vor allem die Ungewissheit zu schaffen, wann die nächste Asthma-Attacke kommt. Wenn sich die Luftnot ausbreitet, greifen viele zu Asthma-Sprays. Vor dem nächsten Asthma-Anfall bewahren diese aber nicht.

Die Chinesische Therapie bei Asthma ist ofr sehr erfolgreich
Chinesische Arzneien machen etwa 80% der Therapie bei Asthma aus
  • Lesen Sie hier mehr über die Ursachen von Asthma
  • Lesen Sie hier mehr über die chinesische Behandlung von Asthma
  • Lesen Sie hier mehr über die Erfolgschancen einer Therapie bei Asthma

Asthma – Krankheit ohne Ort

Heuschnupfen, Asthma und Neurodermitis sind auch unter dem Begriff „Atopie“ bekannt. Diese Krankheiten haben laut Chinesischer Medizin einen gemeinsamen Ursprung, auch wenn sie an unterschiedlichen Orten und in anderer Gestalt auftreten. Deshalb treten Asthma und Neurodermitis so häufig zusammen auf.

Lesen Sie hier einen Fachbeitrag von Dr. Christian Schmincke zum Thema Atopie


Erfahrungen einer Patientin

Asthma

Ute Pieschel pensionierte Lehrerin Jahrgang 1947 Asthma/Schuppenflechte

„Kortison und Asthma-Spray waren meine täglichen Begleiter... Nach 6 Wochen benötigte ich kein Asthma-Spray mehr... 4 Monate später auch kein Kortison mehr.“ 2004 litt Ute noch unter starkem Asthma mit starken Luftproblemen. Kortison und Asthmaspray waren ihre täglichen Begleiter. Nach einem...weiterlesen