Chinesische Medizin für den Westen

Chinesische Medizin ist eine Erfahrungsmedizin, die das Wissen aus mehr als 2.000 Jahren beinhaltet und das wohl ausgereifteste phytotherapeutische (pflanzenheilkundliche) System besitzt. Im Gegensatz zur europäischen Naturheilkunde, die lange Zeit durch Fortschrittsdenken in Vergessenheit geraten ist, hat sich die Chinesische Medizin immer weiter zu einer wahren Schatzkammer von Beobachtungen, Erkenntnissen und therapeutischen Schulen entwickelt.

Einzelne Verfahren finden seit 400 Jahren in Europa Anwendung. Einige von ihnen wie die Akupunktur haben auch ihren festen Platz in unserem Versorgungssystem. Seit den 70er Jahren wird das gesamte medizinische System mit seinen 5 Säulen in Europa angewandt. Allerdings wird Chinesische Medizin weltweit auf höchst unterschiedlichem Niveau praktiziert.

Die Chinesische Medizin ist mehr als 2.000 Jahre alt, muss für europische Patienten aber angepasst werden

Qualitätskriterien Chinesischer Medizin für den Westen

  • Die chinesische Krankheitslehre enthält Konzepte, die helfen, Entwicklung von chronischen Krankheiten bis zu den Anfängen zu verstehen. Die darauf aufbauende Therapie soll den Prozess der Krankheitsentwicklung zu einem Heilungsprozess umkehren. Chinesische Medizin behandelt daher die Ursachen der Krankheit, nicht die vordergründigen Symptome.
  • Chinesische Medizin ist immer individuell auf jeden Patienten zugeschnitten. Dies zeigt sich auch in der chinesischen Diagnose, die eine außerordentlich detaillierte Befragung, Puls- und Zungenuntersuchungen beinhaltet.
  • Chinesische Medizin ist mehr als Akupunktur: Wichtigste Methode der alternativen Medizin ist die chinesische Arzneitherapie, die mit überwiegend pflanzlichen Rohdrogen arbeitet. Sie wird im Vergleich mit der westlichen Naturheilkunde in höheren Dosierungen eingesetzt und wirkt auch bei schweren Erkrankungen gut.
  • Anpassung an westliche Patienten: Arzneirezepturen oder Akupunktur wirken bei Europäern manchmal völlig anders als bei Chinesen. Hierzulande müssen Rezepturen oft um den Faktor 3-6 in der Dosierung reduziert werden und an die westliche Konstitution der Patienten angepasst werden.
  • DECA-Gruppe: Zusammengeschlossene Ärzte untersuchen seit 1988 die Wirkung der Chinesischen Medizin in Deutschland. Erfahrungstausch und die kritische Sichtung von Behandlungsergebnissen soll die Qualität der alternativen Medizin in Deutschland erhöhen.


Sie wollen mehr zu den Qualitätskriterien Chinesischer Medizin wissen? Lesen sie hier weiter.

 

 


Buch von Dr. Schmincke

In dem neuen Buch „Chinesische Medizin für die westliche Welt“ von Dr. Christian Schmincke bringt der Chefarzt der Klinik am Steigerwald Interessierten die Sichtweisen der Chinesischen Medizin näher. So wird dem Leser schnell klar, dass die wichtigste TCM-Methode, die Behandlung mit individuell zusammengesetzten Rezepturen aus chinesischen Arzneimitteln, hierzulande noch ein Schattendasein führt. weiterlesen


Aktuelles

Okt 2017 - Unsere Köche – die heimlichen Therapeuten Die alten Volksweisheiten, dass gutes Essen Leib und Seele zusammenhält oder dass Liebe durch den Magen geht sind gerade unter chinesischer Betrachtung sprichwörtlich zu nehmen.
weiterlesen
Sep 2017 - Ärztliches Ambulanzteam bekommt Verstärkung Die ehemalige Stationsärztin Sandra Schmied ist aus der Elternzeit zurück und verstärkt ab sofort die ärztliche Arbeit in der Ambulanz.
weiterlesen
Aug 2017 - Die neue Klinikzeitung ist da! Liebe Leserinnen und Leser, Kommunikation ist alles, oder: ohne Kommunikation ist alles nichts. Immer wieder erleben wir, trotz hervorragender Ergebnisse, eine Belegungsflaute. Und es geht uns nicht allein so. Gerade Kliniken, die nachhaltig naturheilkundlich arbeiten, kennen dieses Problem....
weiterlesen