Erfahrung Polyarthritis (Rheuma)Polyarthritis (Rheuma)

Jürgen Goldschmitt Bundeswehr, Jahrgang 1962

Mann/Frau steht voll im Leben. Eingebunden in der Familie und im Berufsleben muss man funktionieren. Der Körper kommt kaum zur Ruhe und die aktive Freizeitgestaltung tut ihr übriges. Und plötzlich läuft es nicht mehr rund. Gelenkschmerzen, alles tut weh. Die körperliche Einschränkung kann man nicht erkennen, denn alle Parameter des Körpers sind im Normbereich. Es ist nicht leicht, seinem Umfeld, im Beruf und Bekanntenkreis die Beschwerden zu beschreiben.

Die Odyssee der „Götter in Weiß“ beginnt. Ihren Diagnosen und Behandlungsformen unterwirft man sich. Ich habe keine Alternative. Ich muss vertrauen. Ca. 2 Jahre Leidensweg mit einer Fülle von Medikamenten und Behandlungsformen. Auf der Suche nach Alternativen gibt es Rückschläge. Die Abzocke mit den oft beschriebenen „schwarzen Schafen“ gibt es auch in meinem Umfeld. Die Nebenwirkungen lassen mich überlegen, die Medikamente abzusetzen. Doch es geht nicht ohne die starken Schmerzmittel.

Ein Prof. Dr., Facharzt für Rheuma, erklärte im Beisein von Assistenzärzten und Studenten, die Autoimmunerkrankung von mir könne man nicht heilen. Wenn alles gut verläuft, könne man die Schmerzen und die Entzündung an den Gelenken auf diesem Niveau stabilisieren. Am Ende meines Krankheitsbildes könnte sogar der Rollstuhl mein Begleiter sein. Die erschreckende Diagnose, nie mehr Sport. Eine Welt bricht zusammen. Der Triathlonsport ist für mich Ausgleich für meine vielfältigen Aktivitäten.

Mit Skepsis und gemischten Gefühlen, was bei der Behandlung mit TCM auf mich zukommt, ging ich in die Klinik am Steigerwald. Mit Hilfe von Dekokten, Körpertherapie und Ernährungsumstellung konnte ich bereits nach der dritten Woche meine Medikamente Stück für Stück absetzen. Es war ein beschwerlicher Weg, denn Rückschläge gehören auch dazu. Was ich für unvorstellbar hielt, ist dann aber mit der Zeit eingetroffen. Meine Gelenkschmerzen wandern aus dem Körper. Heute nehme ich keine Medikamente (auch in Zukunft keine mehr) und stehe wieder mit kleinen Einschränkungen voll im Leben. Zurzeit bin ich noch in Nachbehandlung bei einer erfahrenen TCM-Ärztin. Aber ich bin sehr guter Dinge, dass meine noch vorhandenen Schmerzen in den Handgelenken und in den Knien irgendwann meinen Körper verlassen.

Anfang September erfüllte sich ein Traum für mich, denn ich konnte als Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft bei der Triathlonweltmeisterschaft teilnehmen. Wahnsinn – Danke TCM-Team.

<< Zurück zu »Patientenerfahrungen«

Sie können Kontakt aufnehmen

Dieser ehemaliger Patient/diese ehemalige Patientin der Klinik am Steigerwald ist bereit, mit Ihnen in Kontakt zu treten und von ihren Erfahrungen zu berichten.

Die Kontaktdaten erhalten Sie durch die Klinik am Steigerwald. Ihre Ansprechpartner sind Bettina Meinnert und Michael Brehm. Telefon: 09382/949 203.


Aktuelles

Dez 2017 - Die neue Klinikzeitung ist da! Liebe Leserinnen und Leser, bekanntlich steht das Sprichwort „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“ dafür, dass eine Lösung sichtbar vor einem liegt, man sie aber nicht wahrnimmt. Diese Ausgabe der Klinikzeitung ist dem Thema „Therapiehelfer Wald“ gewidmet. So passt dieses Sprichwort in...
weiterlesen
Okt 2017 - Neuer Internetratgeber Fibromyalgie online Immer mehr Menschen leiden am Fibromyalgie-Syndrom (FMS). Beim Ganzkörperschmerz-Syndrom quälen sich Betroffene mit diffusen Schmerzen, allgemeiner Schmerzüberempfindlichkeit, Steifheit und Schwellungsgefühl der Gliedmaßen, Abgeschlagenheit, anhaltenden Fiebergefühle, chronischen...
weiterlesen
Okt 2017 - Unsere Köche – die heimlichen Therapeuten Die alten Volksweisheiten, dass gutes Essen Leib und Seele zusammenhält oder dass Liebe durch den Magen geht sind gerade unter chinesischer Betrachtung sprichwörtlich zu nehmen.
weiterlesen