Behandlung von Panikattacken mit Chinesischer Medizin

Dabei begründet sich die alternative Behandlung – trotz gleicher Symptome – auf eine individuelle Diagnostik. So wird zuerst nach den körperlichen und seelischen Wurzeln der Panikattacken gesucht. Durch Puls- und Zungendiagnose und eine sehr genaue Anamnese mit Fragen über Schlaf, Ausscheidung, Infektverhalten und Befindlichkeitsstörungen, erhalten Experten dazu wesentliche Informationen.

Die Chinesische Medizin kennt 30 verschiedene Pulsqualitäten
Die Pulsdiagnose ist ein wichtiges diagnostisches Mittel bei Panikattacken

Die alternative Therapie basiert auf fünf Säulen. Akupunktur und Moxibustion, Tuina-Massagen, Qi Gong und vegetarische Kost unterstützen Therapien mit chinesischen Arzneien, die dabei immer die Grundlage bilden. Bei Patienten mit Panikattacken gehört in die Arzneimischung auch fast immer der Wurzelstock der Coptispflanze dazu. Er hat eine sogenannte „absenkende“ Wirkung. Absenken bedeutet Beruhigen und die Überaktivität des Qi aus dem Kopf nehmen. Wer aber meint, sich pflanzliche Stoffe selbst verabreichen zu können, der irrt. Das Coptidis Rhizom ist ein hochwirksamer Stoff, der nur unter ärztlicher Aufsicht und sehr dosiert eingesetzt werden sollte. Zudem reagiert jeder Patient mit Panikattacken unterschiedlich auf diese Arznei. Falsch eingesetzt wirkt sie stark dämpfend. Weitere Teile der alternativen Therapie gegen Panikattacken: Einsparung von harten Psychopharmaka wie Angstlösern, Beruhigungs- und Schlafmedikamente sowie Abstand zum Alltag gewinnen.

  • Lesen Sie hier mehr über die Ursachen von Panikattacken

Individuelle Beratung

Sie möchten wissen, wie gut der Behandlungserfolg bei einem Klinikaufenthalt in Ihrem Fall sein kann?  Dann stellen Sie einen unverbindlichen Antrag auf Krankenhausbehandlung und einer unserer Ärzte klärt diese Fragen im persönlichen und kostenfreien Telefonat mit Ihnen. Hier geht es zum Formular.


Buch von Dr. Schmincke

In dem Buch „Chinesische Medizin für die westliche Welt“ von Dr. Christian Schmincke bringt der Chefarzt der Klinik am Steigerwald Interessierten die Sichtweisen der Chinesischen Medizin näher. So wird dem Leser schnell klar, dass die wichtigste TCM-Methode, die Behandlung mit individuell zusammengesetzten Rezepturen aus chinesischen Arzneimitteln, hierzulande noch ein Schattendasein führt. weiterlesen


News

Okt 2018 - Zertifizierung zum naturnahen Garten Die Gartenfachberaterin vom Verband Wohneigentum besuchte und zertifizierte den naturnahen Garten der Klinik am Steigerwald nach einer ausführlichen Begehung mit Gärtnermeister Josef Mayer und Verwaltungsleiterin Sibylle Hahner (am 2.9.2018). Ebenso konnte die neue Jahrespraktikantin Hannah...
weiterlesen
Okt 2018 - Schwierige Verkehrsführung hinauf zur Klinik Seit einigen Wochen ist es soweit: die Klinik am Steigerwald wird belagert. Versperrte Wege, rotweisse Balken, orange Blinkleuchten, Fahrzeuge mit grellen Drehlichtern.

In einer scheinbar konzertierten Aktion haben die Verkehrsbehörden sowohl die B286 als auch die B22 auf den, für die...
weiterlesen
Jul 2018 - Tag der offenen Tür in der Klinik am Steigerwald lockt wieder ca. 1000 Besucher auf die alte Waldesruh Alle zwei Jahre veranstaltet die Klinik am Steigerwald ihren Tag der offenen Tür. Auch in diesem Jahr gab die Klinik unter dem Motto „Gesundheit finden“ Einblick in die Welt der chinesischen Medizin.
Bei Traumwetter sind viele Besucher das letzte Wegstück vom Waldeingang hoch zur Klinik gern...
weiterlesen