Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Speiseplan lässt sich wieder erweitern

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder -intoleranzen ist der Körper nicht in der Lage, bestimmte Nahrungsbestandteile zu verdauen. Betroffene plagen sich nach dem Verzehr mit Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen sowie dem Reizdarmsyndrom, Sodbrennen oder Zungenbrennen. Nahrungsmittelintoleranz führt aber auch zu nicht verdauungsspezifischen Symptomen wie ständige Angespanntheit, Erschöpfbarkeit, Nervosität und Schlafstörungen. Auch Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Depressionen gehen mit den Unverträglichkeiten einher.

In den letzten Jahrzehnten nehmen Nahrungsmittelunverträglichkeiten immer mehr zu. Die Krankheit selbst breitet sich bei Betroffenen oft schleichend aus. Häufig stehen am Anfang stehen mehr oder weniger definierbare Nahrungsmittelintoleranzen wie beispielsweise auf Fruktose (Fruchtzucker), Laktose (Milchzucker) oder Gluten (Getreideeiweiß). Mit der Zeit weitet sich die Nahrungsmittelunverträglichkeit auf eine immer größere Anzahl von Lebensmitteln aus. In schweren Fällen kann sich dann der Speiseplan auf zerdrückte Kartoffeln mit Butter beschränken.

Ziel der alternativen Therapie ist, den Speiseplan so zu erweitern, dass sich Betroffenen wieder nahezu normal ernähren können

Abzugrenzen sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten von einigen wenigen genau definierbaren Nahrungsmittelallergien beispielsweise auf Histamin und Walnüsse. Nicht zu verwechseln ist die Nahrungsmittelintoleranz mit Krankheiten wie Zöliakie oder welchen, die aufgrund eines genetisch bedingten, seit Geburt vorhandenen Enzymmangels im Verdauungstrakt entstehen.  Zwar lassen sich diese Krankheitsbilder und Nahrungsmittelallergien ebenfalls natürlich mit den alternativen Therapien der Chinesischen Medizin gut behandeln, sie bedürfen aber anderer Erklärungsmodelle.

  • Lesen Sie hier mehr über die Ursachen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Lesen Sie hier mehr über die chinesische Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Individuelle Beratung

Sie möchten wissen, wie gut der Behandlungserfolg bei einem Klinikaufenthalt in Ihrem Fall sein kann?  Dann stellen Sie einen unverbindlichen Antrag auf Krankenhausbehandlung und einer unserer Ärzte klärt diese Fragen im persönlichen und kostenfreien Telefonat mit Ihnen. Hier geht es zum Formular.


Buch von Dr. Schmincke

In dem Buch „Chinesische Medizin für die westliche Welt“ von Dr. Christian Schmincke bringt der Chefarzt der Klinik am Steigerwald Interessierten die Sichtweisen der Chinesischen Medizin näher. So wird dem Leser schnell klar, dass die wichtigste TCM-Methode, die Behandlung mit individuell zusammengesetzten Rezepturen aus chinesischen Arzneimitteln, hierzulande noch ein Schattendasein führt. weiterlesen


News

Okt 2018 - Zertifizierung zum naturnahen Garten Die Gartenfachberaterin vom Verband Wohneigentum besuchte und zertifizierte den naturnahen Garten der Klinik am Steigerwald nach einer ausführlichen Begehung mit Gärtnermeister Josef Mayer und Verwaltungsleiterin Sibylle Hahner (am 2.9.2018). Ebenso konnte die neue Jahrespraktikantin Hannah...
weiterlesen
Okt 2018 - Schwierige Verkehrsführung hinauf zur Klinik Seit einigen Wochen ist es soweit: die Klinik am Steigerwald wird belagert. Versperrte Wege, rotweisse Balken, orange Blinkleuchten, Fahrzeuge mit grellen Drehlichtern.

In einer scheinbar konzertierten Aktion haben die Verkehrsbehörden sowohl die B286 als auch die B22 auf den, für die...
weiterlesen
Jul 2018 - Tag der offenen Tür in der Klinik am Steigerwald lockt wieder ca. 1000 Besucher auf die alte Waldesruh Alle zwei Jahre veranstaltet die Klinik am Steigerwald ihren Tag der offenen Tür. Auch in diesem Jahr gab die Klinik unter dem Motto „Gesundheit finden“ Einblick in die Welt der chinesischen Medizin.
Bei Traumwetter sind viele Besucher das letzte Wegstück vom Waldeingang hoch zur Klinik gern...
weiterlesen