A+/ A- /  
Kontakt | Sitemap | Impressum | Links | Presse | Suche | Telefon: 09382/949-0

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
Neue Chancen durch Chinesische Medizin

Informationstag am 28. Februar 2016
in der Klinik am Steigerwald von 11:00 - ca. 16:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Warum ein Informationstag über Darmentzündung?

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn gehören zu den entzündlichen Darmerkrankungen und machen vielen Menschen das Leben schwer. Darmkrämpfe und Schmerzen, bis zu 40 Stuhlgänge, häufig blutig, erschöpfen die Patienten und verhindern ihre Teilnahme am normalen Leben. Meist sind junge Menschen betroffen. Die Krankheiten gelten schulmedizinisch als unheilbar und werden mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Die Dosierung muss meist über die Jahre erhöht werden, die Medikamente werden einschneidender, die Nebenwirkungen auch; manchmal wird ein Teil des Darms operativ entfernt. Insgesamt ein extrem belastender Weg. Die chinesische Medizin kann hier oft weiterhelfen. Am „Bauch-Tag“ können sich Interessierte und Betroffene ein konkretes Bild über die Behandlungsmöglichkeiten der chinesischen Medizin machen.

Wie hilft die chinesische Medizin bei Darmentzündung?

Viele Patienten haben schon erfahren, dass Akupunkturnadeln Bauchschmerzen lindern. Wesentlich nachhaltiger wirksam ist die chinesische Arzneitherapie. Die chinesische Medizin mit ihrem andersartigen Krankheitsverständnis sieht Darmentzündungen als Fehlsteuerungen des Immunsystems. Entzündungsschübe werden ausgelöst durch Schul- und Arbeitsstress, psychische Belastungen, Fehlernährung und leichte, vom Patienten kaum wahrgenommene Infekte. Zur nachhaltigen Besserung müssen die Immunfunktionen mit Hilfe der chinesischen Arzneien so reguliert werden, dass seelische oder körperliche Belastungen besser abgefangen werden und keinen Entzündungsschub im Darm auslösen. Die Entzündungsblocker der Schulmedizin werden in diesem Konzept nicht als Dauermedikation, sondern als akute Krisenmanager eingesetzt. Der Organismus bildet wieder ein intaktes Immunverhalten aus. Schulmedizinische Medikamente werden langsam und verantwortungsvoll ausgeschlichen. Die chinesische Medizin ist in der Lage, die Erkrankung zu heilen, erfordert jedoch Geduld von Patient und Arzt.

Tagesablauf

28. Februar 2016von 11:00 - ca. 16:00 Uhr

11.00 Uhr Begrüßung Hörsaal
11:15 Uhr Hauptvortrag
Dr. Christian Schmincke
„Darmentzündungen behandeln mit chinesischer Medizin“
Hörsaal
13:00 Uhr Kleines chinesisches Mittagessen Essenssaal
14:00 Uhr »Chinesische Medizin gab mir meine Lebensqualität zurück«
Patienten berichten über ihre Behandlungserfahrungen mit der Chinesischen Medizin in der Klinik am Steigerwald
Moderation: Michael Brehm und Bettina Meinnert
Hörsaal
15:30 Uhr Qi Gong und Akupressur bei Darmentzündungen
Vortrag und praktische Übungen max. 15 Teilnehmer
Bewegungsraum
16:15 Uhr Gemeinsamer Abschluß
Fragen und Verabschiedung
Michael Brehm und Bettina Meinnert
Hörsaal

Für Interessierte - im Anschluss: Führung durch das Haus (ca. eine halbe Stunde)

Anmeldung

Die Teilnehmerzahl am Informationstag ist beschränkt auf max. 50 Personen. Die
frühzeitige Anmeldung wird daher empfohlen. Sie haben folgende Möglichkeiten zur Anmeldung:


oder telefonisch unter 09382-949207 bei Herrn Wolfgang Korn. Die Teilnahmegebühr beträgt 25,- € und beinhaltet Tagungsgetränke sowie das Mittagessen.

Weitere Informationen zu Morbus Crohn/Colitis ulcerosa

Vertiefende Informationen zum Krankheitsbild aus Sicht der chinesischen Medizin finden Sie auf unserer Infoseite.
Zum Krankheitsbild Morbus Crohn/Colitis ulcerosa hat die Klinik am Steigerwald ihr Behandlungsverfahren der traditionellen chinesischen Medizin evaluiert.

Die Ergebnisse der Studie, die in der Fachzeitschrift "Forschende Komplementärmedizin" veröffentlicht ist, finden Sie neben weiteren Informationen auf der Seite www.tcm-studien.de.

oder telefonisch unter 09382-949207 bei Herrn Wolfgang Korn. Die Teilnahmegebühr beträgt 25,- € und beinhaltet Tagungsgetränke sowie das Mittagessen.
YouTube-Kanal der Klinik am Steigerwald